Skip to content

News

Wir informieren regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen des Themenclusters dezentrale Energieversorgung mit den Schwerpunkten Energiesystemsteuerung, Speichertechnologien und Elektromobilität.

Außerdem halten wir Sie über die die bauliche Umsetzung unseres Microgrids und die Entwicklung unserer berufsbegleitenden Weiterbildungsangebote auf dem Laufenden.

Greenrock Stromspeicher

Greenrock liefert weltweit umweltfreundlichste Energiespeicherlösung

Eine weitere innovative Energiespeicherlösung wurde diese Woche im Bildungszentrum der Handwerkskammer verbaut. Der Salzwasser Stromspeicher „Greenrock“ der Firma BlueSky Energy bietet eine sichere und umweltfreundliche Energiespeicherlösung für Eigenheime und Gewerbe. Im Rahmen des Aufbaus des Kompetenzzentrums wurde dieser in einem Schulungsraum installiert. In den Seminaren vor Ort werden die Teilnehmer unter anderem an diesem Stromspeicher…

Eine weitere innovative Energiespeicherlösung wurde diese Woche im Bildungszentrum der Handwerkskammer verbaut. Der Salzwasser Stromspeicher „Greenrock“ der Firma BlueSky Energy bietet eine sichere und umweltfreundliche Energiespeicherlösung für Eigenheime und Gewerbe. Im Rahmen des Aufbaus des Kompetenzzentrums wurde dieser in einem Schulungsraum installiert. In den Seminaren vor Ort werden die Teilnehmer unter anderem an diesem Stromspeicher geschult.

In das entstehenden Microgrid werden der Salzwasser-Speicher (10 kWh), ein Redox-Flow-Speicher (7,5 kWh) sowie ein Lithium-Ionen-Speicher (670 kWh) integriert. Eine übergeordnete, intelligente Systemsteuerung vernetzt die Batteriespeicher mit den Erzeuger- und Verbraucherkomponenten.

Zukünftig wird im Kompetenzzentrum Fachpersonal für die Umsetzung der Energiewende qualifiziert. Informationen zu unseren Veranstaltungen und Seminare finden Sie unter Termine.

Eine offizielle Eröffnung des Kompetenzzentrums ist für 2021 geplant.

Mehr lesen
Redox Flow Speicher

Installation des Redox-Flow-Speichers erfolgreich abgeschlossen

Der nächste Meilenstein der baulichen Umsetzung des Smartgrids ist geschafft. In dieser Woche wurde ein Redox-Flow-Speicher der Firma VolStorage mit einer Kapazität von 6,2 kWh installiert. Die Vanadium-Redox-Flow Technologie wird seit seit Jahren erfolgreich in Großspeichern für Solar- und Windenergie genutzt. VoltStorage macht die Nutzung dieser Speichertechnik weltweit zum ersten Mal in die eigenen vier…

Der nächste Meilenstein der baulichen Umsetzung des Smartgrids ist geschafft. In dieser Woche wurde ein Redox-Flow-Speicher der Firma VolStorage mit einer Kapazität von 6,2 kWh installiert.

Die Vanadium-Redox-Flow Technologie wird seit seit Jahren erfolgreich in Großspeichern für Solar- und Windenergie genutzt. VoltStorage macht die Nutzung dieser Speichertechnik weltweit zum ersten Mal in die eigenen vier Wände möglich.

Vanadium: In zwei getrennten Tanks befindet sich eine Vanadium basierte Elektrolyt-Flüssigkeit mit unterschiedlichen Oxidationsstufen, die als Speichermedium genutzt werden.

Redox: Die Elektrolyt-Flüssigkeit fließt in zwei Kreisläufen durch Batteriezellen. Wird elektrische Energie gespeichert, erfolgt in der negativen Halbzelle ein Reduktion und in der positiven Halbzelle eine Oxidation des Elektrolyts. Elektrische Energie wird dadurch in der Elektrolyt-Flüssigkeit gespeichert.

Flow: Ein spezielles Pumpsystem sorgt dafür, dass die Elektrolyt-Flüssigkeit in die Batteriezellen geleitet wird. Das Pumpsystem wird immer nur dann aktiviert, wenn es erforderlich ist.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Stromspeicher VoltStorage SMART und zur Funktionsweise der Technologie.

Im Kompetenzzentrum werden zukünftig Fachkräfte für die Umsetzung der Energiewende geschult. Die Teilnehmer unserer Seminare lernen an den verbauten Technologie vor Ort. Mehr Praxisnähe geht nicht!

Informationen zu unseren Veranstaltungen und Seminare finden Sie unter Termine.

Die offizielle Eröffnung des Kompetenzzentrums ist für Frühjahr 2021 geplant.

Mehr lesen
Sinorix_Gasloeschanlage

Siemens verbaut neuartige Sinorix™ N₂ Stickstoff-Löschanlage

Die nächste Hürde der vorbereitenden Maßnahmen zur Einbringung des Lithium-Ionen-Energiespeichers (Kapazität 670 kWh) wurde genommen. In dieser Woche wurde im Technikraum ein innovatives Löschanlagensystem von Siemens Building Technologies verbaut. Die installierte Sinorix Gaslöschanlage löscht mit natürlichen Löschmitteln Brände effizient und umweltfreundlich. Durch ein Rauchansaugsystem wird die Umgebungsluft in einer hochsensiblen Messkammer ständig nach Partikeln wie…

Die nächste Hürde der vorbereitenden Maßnahmen zur Einbringung des Lithium-Ionen-Energiespeichers (Kapazität 670 kWh) wurde genommen. In dieser Woche wurde im Technikraum ein innovatives Löschanlagensystem von Siemens Building Technologies verbaut. Die installierte Sinorix Gaslöschanlage löscht mit natürlichen Löschmitteln Brände effizient und umweltfreundlich.

Durch ein Rauchansaugsystem wird die Umgebungsluft in einer hochsensiblen Messkammer ständig nach Partikeln wie sie bereits bei Glimmbränden entstehen analysiert. Damit können versteckte Schwelbrände bereits in einem frühen Stadium zuverlässig erkannt werden.

Im Falle eines entstehenden Brandes, wird der Schutzbereich mit Stickstoff geflutet und dadurch der Sauerstoffanteil reduziert. So wird dem Brand der notwendige Sauerstoff für den Verbrennungsprozess entzogen. Der Brand wird zuverlässig gelöscht und eine Rückentzündung verhindert. Die zwölf Löschmittelbehälter (12x 80l Stickstoff mit 300-bar-Technologie) sind in einem Nebenraum untergebracht.

Die Anlage bietet durch die innovative Kombination aus Branderkennung, Alarmierung und Löschung einen erhöhten Personenschutz im Bildungszentrum und schützt die technischen Anlagen sowie die Batteriespeicher.

Mehr lesen
Lucas Nülle Trainingssystem

Erste Trainings an innovativen Lehrsystemen gestartet

Das Kompetenzzentrum entwickelt Seminare und Weiterbildungen, mit dem Ziel Fachkräfte aus den Bereichen Elektro- und Energietechnik auf die Herausforderungen der Energiewende vorzubereiten. Für die praktische Wissensvermittlung wurden innovative Lehrsysteme angeschafft. Die Firma Lucas Nülle gewann das EU-weite Ausschreibungsverfahren und stellt ihre neusten Trainigssysteme z. B. Photovoltaik, Kleinwindkraftanlagen und Brennstoffzellentechnik zur Verfügung. In den Präsenzphasen der…

Das Kompetenzzentrum entwickelt Seminare und Weiterbildungen, mit dem Ziel Fachkräfte aus den Bereichen Elektro- und Energietechnik auf die Herausforderungen der Energiewende vorzubereiten. Für die praktische Wissensvermittlung wurden innovative Lehrsysteme angeschafft. Die Firma Lucas Nülle gewann das EU-weite Ausschreibungsverfahren und stellt ihre neusten Trainigssysteme z. B. Photovoltaik, Kleinwindkraftanlagen und Brennstoffzellentechnik zur Verfügung.

In den Präsenzphasen der Lehrgänge lernen die Teilnehmer die Kopplung, Integration und Konfiguration der Erzeuger-, Verbraucher- und Speicherkomponenten. Das ist an den vor Ort verbauten Batteriespeichern (Lithium-Ionen, Salzwasserspeicher, Redox-Flow), PV-Anlagen und der Kleinwindenergieganlage möglich. Die Echtzeitdaten aus dem real arbeitenden Smartgrid können auf die Lehrsysteme übertragen werden. So ist es möglich, dass jeder Kursteilnehmer individuell sein eigenes Energieprojekt simulieren kann – mehr Praxisnähe geht nicht.

Es wurden nun die ersten Trainings an den Lehrsystemen begonnen. Im Oktober werden die einzelnen Komponenten des Smart Grids und die Trainingssysteme in das Energiemanagementsystem eingebunden. Der Pilotlehrgang „Fachkraft für dezentrale und regenerative Energieanlagen“ startet am 5. März 2021. Weitere Kurse finden Sie HIER.

Mehr lesen
Technikraum Batteriespeicher

WEMAG AG gewinnt Ausschreibung für 670 kWh Lithium-Ionen Batteriespeicher

Im März gewann die WEMAG AG das EU-weite Vergabeverfahren für den Lithium-Ionen Batteriespeicher mit einer Kapazität von 670 kWh. Das Energiemanagementsystem zenon gehört ebenfalls zum Leistungsumfang. Auf Grund der Entwicklungen durch die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 konnte das Kick-Off erst am 5. Mai stattfinden. Seither laufen die Planungen für die technische Umsetzung auf Hochtouren. Eine…

Im März gewann die WEMAG AG das EU-weite Vergabeverfahren für den Lithium-Ionen Batteriespeicher mit einer Kapazität von 670 kWh. Das Energiemanagementsystem zenon gehört ebenfalls zum Leistungsumfang.

Auf Grund der Entwicklungen durch die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 konnte das Kick-Off erst am 5. Mai stattfinden. Seither laufen die Planungen für die technische Umsetzung auf Hochtouren.

Eine besondere Herausforderung ergibt sich aus den teils großen Entfernungen zwischen den Einzelkomponenten des Grids. Erzeuger, Verbraucher und die Energiespeicher sind über das weitläufige Gelände des Bildungszentrums verteilt. Das erschwert die Vernetzung unter Einhaltung der Brandschutzvorschriften. Zudem müssen neue Technologien in ein Bestandsgebäude sowie in das Elektrobestandsnetz eingebunden werden.

Die Planung für die Installationen im Technikraum für die Batteriespeicher hat begonnen. Bis August werden der Wechselrichter, das Lüftungs- und Klimasystem, der Trafo sowie die Schaltanlagen eingebracht. Die Installation des Batterieblocks (670 kWh) ist für Ende September geplant. Bis dahin müssen alle vorbereitenden Maßnahmen abgeschlossen sein.

Die Programmierung des intelligenten Energiemanagements findet parallel statt. Die Komponenten können im Oktober eingebunden werden. Die Inbetriebnahme ist für November geplant.

Die Offizielle Eröffnung des Kompetenzzentrums soll im Frühjahr 2021 stattfinden.

Mehr lesen
Förderung Energieefizienz

Verbesserte Förderbedingungen für den Einsatz erneuerbarer Energien

Gute Neuigkeiten für alle die auf erneuerbare Energien und Energieeffizienz beim Bauen uns Sanieren setzen. Die Beschlüsse des Klimakabinets wurden nun umgesetzt. Die Austauschprämie für alte Ölheizungen wurde erhöht, sodass z. B. der Umstieg auf eine Wärmepumpe mit bis zu 45% der Investitionkosten bezuschusst wird. Des Weiteren sind die KfW-Fördersätze für energieeffizientes Bauen und Sanieren…

Gute Neuigkeiten für alle die auf erneuerbare Energien und Energieeffizienz beim Bauen uns Sanieren setzen. Die Beschlüsse des Klimakabinets wurden nun umgesetzt.

Die Austauschprämie für alte Ölheizungen wurde erhöht, sodass z. B. der Umstieg auf eine Wärmepumpe mit bis zu 45% der Investitionkosten bezuschusst wird.

Des Weiteren sind die KfW-Fördersätze für energieeffizientes Bauen und Sanieren um zehn Prozentpunkte gestiegen. Diese Förderprogramme gelten für Privatpersonen und Unternehmen.

Bei Maßnahmen zur energetischen Gebäudesanierung, wie der Dämmung von Dächern und Wänden oder dem Austausch von schlecht isolierten Fenstern, können Steuern gespart werden. 20 Prozent der Sanierungskosten können verteilt über drei Jahre steuerlich abgezogen werden. Dabei lassen sich maximal 40.000 EUR pro Wohnobjekt ansetzen.

Weitere Informationen zu den Neuerungen finden Sie auf den Seiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Mehr lesen
Vortrag Infotag 24.10.2019 Eniergiespeicherung

2. Infotag zu den Themen Energiespeicherung und nachhaltige Energieversorgung

Rund 40 Handwerker und Fachvertreter kamen am 24. Oktober zum 2. Infotag des Kompetenzzentrums für Energiespeicherung und Energiesystemmanagement. Welche Komponenten dezentraler Energieanlagen sind für kleine und mittlere Unternehmen sinnvoll? Wann rentieren sich Energiespeicher? Wie sieht Elektromobilität in Zukunft aus? Welche Fördermöglichkeiten gibt es für Investitionen in erneuerbare Energieanlagen und Speicher? Das und mehr erfuhren die…

Rund 40 Handwerker und Fachvertreter kamen am 24. Oktober zum 2. Infotag des Kompetenzzentrums für Energiespeicherung und Energiesystemmanagement.

Welche Komponenten dezentraler Energieanlagen sind für kleine und mittlere Unternehmen sinnvoll? Wann rentieren sich Energiespeicher? Wie sieht Elektromobilität in Zukunft aus? Welche Fördermöglichkeiten gibt es für Investitionen in erneuerbare Energieanlagen und Speicher? Das und mehr erfuhren die Teilnehmer von Experten aus Wirtschaft und Forschung.

Der Trend zur Errichtung von dezentralen Energieanlagen eröffnet Handwerksbetrieben zum einen die Erschließung neuer Marktsegmente und zum anderen auch die Sicherung von Fachkräften im eigenen Unternehmen. Denn die Umsetzung von innovativen Energieprojekten ist gerade für den Nachwuchs ein besonders interessantes Themenfeld. Es erfordert zudem die Motivation der Mitarbeiter sich kontinuierlich weiterbilden zu wollen. Damit beispielsweise Batteriespeicher oder Wechselrichter verbaut werden dürfen, müssen zuvor Produktschulungen der Hersteller absolviert werden, um die dafür notwendigen Zertifizierungen zu erlangen. Darüber hinaus ist es von Vorteil zu wissen, wie die verschiedenen Komponenten in ein komplexes Managementsystem eingebunden werden können.

Die Handwerkskammer Potsdam bietet ab März 2020 Fachkräften aller Gewerke die Möglichkeit im Kurs „Stationäre Batteriespeicher“, sich auf den aktuellen Stand der technologischen Entwicklungen und der Funktionsweisen der verschiedenen Speichertechnologien zu bringen. Speziell für Gesellen und Meister im Elektrotechnikerhandwerk wird derzeit eine Weiterbildung zur „Fachkraft für dezentrale und regenerative Energieanlagen“ entwickelt, in der sich die Teilnehmer fit für die Umsetzung von Energieprojekten machen können, die eine Energiewende in den nächsten Jahren erfordern wird.

Die offizielle Eröffnung des Kompetenzzentrums und die Inbetriebnahme des Microgrids sind für Sommer 2020 geplant.

Mehr lesen
Jörg Steinbach Kompetenzzentrum für Energiespeicherung

Wirtschaftsminister Jörg Steinbach informiert sich über Kompetenzzentrum

Zum „Tag des Handwerks“ am 20. September in Götz besuchte Jörg Steinbach das Bildungszentrum der Handwerkskammer Potsdam in Götz. Handwerkskammer-Präsident Robert Wüst und Hauptgeschäftsführer Ralph Bührig begrüßten rund 100 neue Lehrlinge und ihre Betriebe. Auch Wirtschaftsminister Jörg Steinbach überbrachte seine Glückwünsche und zeigte sich beeindruckt von den modernen Werkstätten in Götz, von den vielfältigen Maßnahmen…

Zum „Tag des Handwerks“ am 20. September in Götz besuchte Jörg Steinbach das Bildungszentrum der Handwerkskammer Potsdam in Götz. Handwerkskammer-Präsident Robert Wüst und Hauptgeschäftsführer Ralph Bührig begrüßten rund 100 neue Lehrlinge und ihre Betriebe. Auch Wirtschaftsminister Jörg Steinbach überbrachte seine Glückwünsche und zeigte sich beeindruckt von den modernen Werkstätten in Götz, von den vielfältigen Maßnahmen der Digitalisierung und auch, wie vielfältig die Handwerksbetriebe das Thema umsetzen.

Seine Aufmerksamkeit galt ebenso dem Projektfortschritt des Kompetenzzentrum für Energiespeicherung und Energiesystemmanagement. Projektleiterin Christine Zeidler nutzte die Gelegenheit nutzen, um die wichtigsten Meilensteinen darzustellen und sich im Anschluss mit dem Wirtschaftsminister zu den technologischen Entwicklungen auf dem Speichermarkt sowie der nachhaltigen Umsetzung des Projekts auszutauschen.

Die offizielle Eröffnung des Kompetenzzentrums und die Inbetriebnahme des Microgrids sind für Sommer 2020 geplant.

Mehr lesen
Errichtung Kleinwindkraftanlage

Kleinwindkraftanlage in Götz erfolgreich errichtet

Nach der Montage der drei Photovoltaikanlagen auf den Dächern des Bildungszentrums der Handwerkskammer Potsdam in Götz, wurde nun die Kleinwindkraftanlage montiert. Die Errichtung des Windrads verlief in mehreren Schritten. Nachdem das Fundament fertiggestellt wurde, konnte der zehn Meter hohe Mast aufgestellt werden. Die Rotorblätter wurden vom Montageteam an der sogenannten Gondel angebracht und anschließend mit…

Nach der Montage der drei Photovoltaikanlagen auf den Dächern des Bildungszentrums der Handwerkskammer Potsdam in Götz, wurde nun die Kleinwindkraftanlage montiert. Die Errichtung des Windrads verlief in mehreren Schritten. Nachdem das Fundament fertiggestellt wurde, konnte der zehn Meter hohe Mast aufgestellt werden. Die Rotorblätter wurden vom Montageteam an der sogenannten Gondel angebracht und anschließend mit Hilfe eines Krans an der Spitze des Mastes befestigt.

Die Kleinwindkraftanlage dient neben den Photovoltaikanlagen als weiterer Erzeuger für das geplante Microgrid. Die gewonnene regenerative Energie soll die geplanten Batteriespeicher füllen. Die Batteriespeicher können dann die Schweißwerkstätten des Bildungszentrums, die exemplarisch einen Handwerksbetrieb darstellen, das Einfamilienhaus und die Zentrale sowohl im Inselbetrieb versorgen, als auch die auftretenden Lastspitzen der Werkstätten im Netzparallelbetrieb ausgleichen.

Ziel ist es, die gewonnenen Echtzeitdaten aus dem arbeitenden Microgrid in die zu entwickelnden Praxisseminare und Lehrgänge rund um das Thema dezentrale Energieanlagen einfließen zu lassen. Das erste Praxisseminar „Stationäre Batteriespeicher“ findet am 11. März 2020 statt. Sie können sich hier den Lehrgangsflyer herunterladen, sich telefonisch unter +49 33207 34-231 dazu beraten lassen oder sich online direkt anmelden.

Die offizielle Eröffnung des Kompetenzzentrums und die Inbetriebnahme des Microgrids sind für Sommer 2020 geplant.

Eine Kleinwindkraftanlage kann sich auch in windschwachen Gebieten wie Brandenburg für Unternehmen lohnen. Sie können für eine effiziente, wirtschaftliche und nachhaltige Eigenversorgung mit Windenergie sorgen. Nutzen Sie unsere Infoveranstaltungen, um mehr zum Thema nachhaltige Energieerzeugung aus Windkraft zu erfahren. Hier finden Sie die nächsten Termine.

Mehr lesen
Photovaltaik Montage Kompetenzzentrum für Energiespeicherung und Energiesytemmanagement

Meilenstein für das entstehende Microgrid in Götz – Photovoltaikanlagen sind einsatzbereit

Nach der Fertigstellung des Umbaus der Zentrale des Kompetenzzentrums in Götz, das künftig auch für Veranstaltungen und Seminare genutzt werden soll, konnte nun der nächste Meilenstein in der baulichen Umsetzung des geplanten Microgrids abgeschlossen werden. Nach einer Montagezeit von fast vier Wochen wurden die Bauarbeiten auf den Dächern des Bildungszentrums nun abgeschlossen. Die drei Photovoltaikanlagen…

Nach der Fertigstellung des Umbaus der Zentrale des Kompetenzzentrums in Götz, das künftig auch für Veranstaltungen und Seminare genutzt werden soll, konnte nun der nächste Meilenstein in der baulichen Umsetzung des geplanten Microgrids abgeschlossen werden. Nach einer Montagezeit von fast vier Wochen wurden die Bauarbeiten auf den Dächern des Bildungszentrums nun abgeschlossen. Die drei Photovoltaikanlagen auf dem Einfamilienhaus, der Zentrale und der Landmaschinenhalle sind ab sofort einsatzbereit.

Zusammen mit einer Kleinwindkraftanlage soll die gewonnene regenerative Energie die geplanten Batteriespeicher füllen. Die Batteriespeicher sollen die Schweißwerkstätten des Bildungszentrums, die exemplarisch einen Handwerksbetrieb darstellen, das Einfamilienhaus und die Zentrale im Inselbetrieb versorgen.

Ziel ist es, die gewonnenen Echtzeitdaten aus dem arbeitenden Microgrid in die zu entwickelnden Weiterbildungsformate einfließen zu lassen.

Die offizielle Eröffnung des Kompetenzzentrums und die Inbetriebnahme des Microgrids sind für Sommer 2020 geplant.

Mehr lesen