Skip to content

Im März gewann die WEMAG AG das EU-weite Vergabeverfahren für den Lithium-Ionen Batteriespeicher mit einer Kapazität von 670 kWh. Das Energiemanagementsystem zenon gehört ebenfalls zum Leistungsumfang.

Auf Grund der Entwicklungen durch die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 konnte das Kick-Off erst am 5. Mai stattfinden. Seither laufen die Planungen für die technische Umsetzung auf Hochtouren.

Eine besondere Herausforderung ergibt sich aus den teils großen Entfernungen zwischen den Einzelkomponenten des Grids. Erzeuger, Verbraucher und die Energiespeicher sind über das weitläufige Gelände des Bildungszentrums verteilt. Das erschwert die Vernetzung unter Einhaltung der Brandschutzvorschriften. Zudem müssen neue Technologien in ein Bestandsgebäude sowie in das Elektrobestandsnetz eingebunden werden.

Die Planung für die Installationen im Technikraum für die Batteriespeicher hat begonnen. Bis August werden der Wechselrichter, das Lüftungs- und Klimasystem, der Trafo sowie die Schaltanlagen eingebracht. Die Installation des Batterieblocks (670 kWh) ist für Ende September geplant. Bis dahin müssen alle vorbereitenden Maßnahmen abgeschlossen sein.

Die Programmierung des intelligenten Energiemanagements findet parallel statt. Die Komponenten können im Oktober eingebunden werden. Die Inbetriebnahme ist für November geplant.

Die Offizielle Eröffnung des Kompetenzzentrums soll im Frühjahr 2021 stattfinden.